Verbraucher

Milch macht schön

Milch und Milchprodukte für Körper und Seele

Wohlbefinden und Schönheit sind wohl für die meisten Menschen erstrebenswerte Ziele. Die richtige Balance einer ausgewogenen Ernährung und natürlicher Pflege verleiht eine besondere Ausstrahlung. Für beides - natürliche Ernährung und Pflege - sind Milch und Milchfrischprodukte wie geschaffen. Schließlich versorgen sie den Körper von innen und außen mit wichtigen Nährstoffen. Eiweiß, Fett, Wasser, Mineralstoffe und Vitamine sind dabei die wertvollsten Bestandteile. Für eine natürliche Kosmetik sind Milchprodukte einfach ideal: Sie reinigen, erfrischen, beruhigen die Haut und führen ihr Feuchtigkeit zu und das alles ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe.
Im Folgenden finden Sie einige Beauty- und Pflegetipps für den Körper und die Seele.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Wirkung von Milch im Körper:

  • glatte Haut
  • schöne Haare
  • müde Augen
  • starke Muskeln
  • schöne Zähne
  • Konzentrationsfähigkeit
  • erholsamer Schlaf

 

Was Kleopatra vermutete, ist heute wissenschaftlich bewiesen: Die Moleküle in der Milch machen schön!

Milch für die Haut

Das Milchfett beruhigt die Haut und lässt verwundete und gereizte Hautstellen schneller heilen. Die Milchsäure bewirkt, dass Feuchtigkeit in der Haut gespeichert wird. Die Vitamine A und E in der Milch schützen uns von innen und außen vor so genannten freien Radikalen. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffverbindungen, die unsere Zellen schädigen können. Das Vitamin A in der Milch schützt aber nicht nur vor freien Radikalen, es macht auch müde Haut wieder munter. Die B-Vitamine glätten die Haut. Badezusätze mit Milch empfehlen sich vor allem für Menschen mit empfindlicher Haut. Milch enthält weder Konservierungsstoffe noch andere künstliche Zusätze und ist somit optimal verträglich.

Zum Ausprobieren

Für eine Kamillen-Milch-Maske ca. 30 Kamillenblüten in 75 Milliliter Milch einweichen und 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Anschließend die Milch mit den Kamillenblüten erhitzen und mit einem Esslöffel Kleie und einem halben Teelöffel Honig mischen. Die Maske auf das Gesicht auftragen, dabei die Augenpartie aussparen. Nach etwa 10 Minuten kann die Maske abgewaschen werden.?

 

Milch für schöne Haare!

Viele Haarkuren sind mit Lactoceratkomplex angereichert. Dieser besteht aus Milchfetten, Milcheiweiß und Milchvitaminen, welche geschädigtem und strapaziertem Haar neuen Glanz verleihen.

Zum Ausprobieren

Für eine Glanz- Haarkur mit Milch einfach Honig und Milch im Verhältnis 1:5 mischen, ins Haar einmassieren und nach ca. 30 Minuten mit normalem Shampoo ausspülen. Statt Milch kann auch Joghurt verwendet werden. Gegen juckende und brennende Kopfhaut können Molke-Essenzen helfen.

 

Milch macht müde Augen munter!

Gegen Augenringe und müde Augen helfen Augenkompressen. Hierzu einfach einen Teelöffel Frischmilch und einen Teelöffel kalten schwarzen Tee auf Wattepads geben und diese einige Minuten auf die Augen legen.


Molke – nicht nur für schöne Haut, sondern auch für starke Muskeln

Molke ist fast fettfrei, enthält aber viele Mineralien wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor und die verschiedenen B-Vitamine sowie A, E und C. Sie hat eine gelblich-grüneFarbe, die auf den hohen Vitamin B2-Gehalt zurückzuführen ist. Der Milchzucker in der Molke fördert die Verdauung. Besonders wertvoll in der Molke sind die Molkenproteine Albumin und Globulin. Sie haben eine hohe biologische Wertigkeit, d.h. dass sie in unserem Körper sehr gut in körpereigenes Eiweiß umgebaut werden können. Molke eignet sich daher besonders als Sportlergetränk zum Muskelaufbau.


Buttermilch macht schlau

Buttermilch entsteht bei der Butterherstellung. Das Milchfett (Sahne) wird so lange geschlagen, bis sich die Fettkügelchen zur Butter zusammenballen und sich die flüssige Buttermilch abtrennt. Dabei wird der Fettbegleitstoff Lecithin aus den Membranen der Fettkügelchen freigesetzt. Mit dem Abfließen der Buttermilch aus der Butter gelangt das Lecithin in die Buttermilch. Lecithin stärkt die Nerven und unterstützt das Konzentrationsvermögen.

 

 

Milch schützt die Zähne

Süßwaren wie z.B. Weingummis oder Lutscher enthalten viel Zitronensäure. Die Säure schädigt die Zähne

unmittelbar nach dem Verzehr, der pH-Wert des Speichels sinkt und Mineralstoffe werden aus dem Zahnschmelz gelöst. Experten empfehlen die Mundhöhle nach dem Verzehr von Süßwaren mit Wasser, Milch oder Käse zu neutralisieren. Milchprodukte mindern zudem die Anhaftung von Bakterien am Zahn.

In Knochen und Zähnen stecken 99 % des Kalziums im menschlichen Körper. So sichert eine kalziumreiche Ernährung nicht nur einen gesunden Knochenaufbau, sondern auch einen harten Zahnschmelz. Das Kalzium in der Milch besitzt den Vorteil, dass der menschliche Körper es besonders gut aufnehmen kann. Besonders für Schwangere ist eine ausreichende Kalziumversorgung notwendig. Denn ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat erfolgt die erste Mineralisierung, d.h. der Zahnschmelz des ungeborenen Kindes wird aufgebaut.


Milch mit Honig fördert den erholsamen Schlaf

Milch enthält die Aminosäure Tryptophan. Der menschliche Körper wandelt Tryptophan im Gehirn in Serotonin um, welches eine positive Wirkung auf den Schlaf hat. Zudem fördert ein Glas Milch die Schläfrigkeit vor dem Zubettgehen, denn die Verdauung bewirkt eine stärkere Durchblutung von Magen und Darm, was müde macht.

 

Milch macht nicht dick!

Ein typisches Vorurteil ist, dass Milch dick macht. Verschiedene Studien belegen, dass ein höherer Verzehr von Milch und Milchprodukten mit einem niedrigeren Körpergewicht, Körperfettanteil und geringeren Gewichtszunahme einhergeht. Wissenschaftler führen das u.a. auf die Eigenschaften von Kalzium zurück. Aber nicht nur das Kalzium wirkt sich auf das Gewicht aus, sondern auch weitere so genannte bioaktive Substanzen der Milch wie Molkenproteine und die konjugierte Linolsäure (CLA), eine bestimmte Fettsäure.