Verbraucher

Milch in der Ernährung

Milch: wie Wasser, nur krasser

Milch enthält eine Vielzahl von Nährstoffen. Sie ist daher kein Durstlöscher, sondern ein Lebensmittel mit hohem Nährstoffgehalt. Milch und Milchprodukte sind elementare Bestandteile von Ernährungsempfehlungen in mindestens 42 Ländern, so das Max Rubner-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel. Die Empfehlungen liegen bei täglich 1 - 3 Portionen. Der Milchverzehr in Mitteleuropa hat eine Tradition von über 7.000 Jahren, er ging mit einem starken evolutionären Vorteil für die Entwicklung der Menschheit einher. Milch und Milchprodukte stellen eine günstige Quelle für einige essentielle Nährstoffe dar.
Sie enthalten eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen. Durchschnittlich enthält Milch 0,74 % Mineralstoffe. Hervorzuheben sind Kalzium, Zink und Jod. Milch und Milchprodukte stellen für die Vitamine B2 und B12 eine sehr gute Quelle dar.

Warum ist Kalzium so wichtig?

  • Kalzium wird für die Erhaltung normaler Knochen und Zähnen benötigt 
  • Kalzium trägt zu einer normalen Blutgerinnung bei
  • Kalzium trägt zu einer normalen Muskelfunktion bei
  • Kalzium trägt zu einer Signalübertragung zwischen den Nervenzellen bei


Wieviel wovon: DGE-Verzehrs-Empfehlung für Milch und Milchprodukte

Die Ernährungsexperten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfehlen Milch und Milchprodukte täglich auf den Speiseplan zu nehmen.

Folgende Menge wird dazu für Erwachsene pro Tag empfohlen:

  • 200-250 g Milch/Jogurt und Milchprodukte
  • 50-60 g Käse

Als Faustregel für den Alltag gilt: Täglich drei Portionen Milch oder Milchprodukte verzehren.
Und das ist ganz leicht, wie diese drei Beispiele aufzeigen:

Informationen zur Ernährung von Kindern und Jugendlichen finden Sie im Bereich "Milch in der Ernährung von Kindern und Jugendlichen".


Milch: ein vielseitiges Nahrungsmittel

Die vielen unterschiedlichen Milchprodukte unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe, sie weisen auch jeweils einen leicht unterschiedlichen Nährstoffgehalt auf.

Von der Milch zum Milchprodukt: Durch unterschiedliche Reifeprozesse und Herstellungsverfahren ändern sich die Bestandteile und somit auch die Wirkung auf den Körper.


Naturjoghurt, Dickmilch und Kefir enthalten die gleichen Bestandteile wie Milch, sie werden aus Sauermilch hergestellt und es werden Milchsäurebakterien zugesetzt, welche einen Teil des Milchzuckers in Säure umwandelt.

Butter und Buttermilch entstehen aus dem Rahm der Milch, der Sahne. Milchfett und fettlösliche Vitamine finden sich dabei in der Butter wieder, während die Buttermilch angenehm säuerlich und fettarm (höchstens 1 % Fett) ist. Buttermilch, ebenso wie Molke, die bei der Käseherstellung entsteht, enthält gegenüber Trinkmilch einen höheren Wasseranteil und einen geringeren Fettgehalt.

Bei der Entstehung von Käse lagern sich ausgefülltes (denaturiertes) Milcheiweiß, Milchfett, Kalzium und fettlösliche Vitamine an. Der Nährwert des Käses steigt, je mehr Wasser bei seiner Reifung verdunstet. Er wird dadurch härter.

Mehr zu den einzelnen Milchprodukten finden Sie im Milchlexikon.

Hier gibt´s den aktuellen Kalzium-Flyer als PDF zum Einsehen: