Aktuelles und Veranstaltungen

Aktuell

Dem MHD von Milch und Milchprodukten trotzen – Einfrieren bringt’s

17. Oktober 2018

Wertvoll und beliebt, das zeichnet Milch und Milchprodukte aus. Gerade deshalb möchten Verbraucher gerne jederzeit über sie verfügen. Da jedoch besonders bei frischen Produkten die Haltbarkeit zeitlich begrenzt ist, kann ein Produkt schon einmal verderben. Um unnötiger Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken, können Sie manche Milchprodukte problemlos einfrieren.
Nicht nur länger haltbar: Tiefkühlen ist praktisch und eine besonders nährstoffschonende Methode. Nicht alle Milchprodukte sind allerdings „gefriertauglich", denn beispielsweise Joghurt, Buttermilch, Kefir, Dickmilch und Quark eignen sich dafür nicht, da sie beim Auftauen gerinnen und körnig werden.

Bildquelle: Fotolia - tanyasid

Milch einzufrieren ist möglich, aber es sollte H-Milch sein. Unter Minusgraden nehmen Flüssigkeiten mehr Platz ein, deshalb benötigt Milch immer genügend Spielraum im Behälter. Am besten eignen sich Eiswürfelformen, da die Milch so schon vorportioniert ist. Außerdem kann man diese „Milch-Eiswürfel" im Sommer sehr gut zur Kühlung vor dem Verzehr in die frische Milch geben. Das Einfrieren verändert häufig den Geschmack und lässt sie gelblicher erscheinen, weswegen Sie die Milch danach meist nur noch zum Backen oder Kochen verwenden sollten.
Auch Käse ist nur eingeschränkt zum Einfrieren geeignet: Weichkäse lässt sich nur schlecht einfrieren, besser eignet sich Hartkäse. Dieser sollte aber vor dem Einfrieren geraspelt werden, da er sonst beim Auftauen stark bröseln kann. Außerdem gilt: Umso höher der Fettgehalt des Hartkäses, desto besser lässt er sich einfrieren. Den Käse können Sie hervorragend zum Würzen von Suppen und Soßen nutzen.
Auch bei Sahne und Sahneprodukten eignen sich fetthaltigere Produkte, wie zum Beispiel Schlagsahne, Crème fraîche oder Crème double, besser zum Einfrieren. Flüssige Schlagsahne können Sie ganz einfach im verschlossenen Becher in den Tiefkühler stellen. Falls der Becher bereits geöffnet ist, können Sie die Sahne portionsweise in Eiswürfelformen einfrieren. Aufgeschlagene Sahne können Sie am besten in Rosetten portioniert im Gefrierfach verstauen. Egal, ob flüssig oder aufgeschlagen eingefroren, zum Verfeinern von Soßen und Suppen einfach das tiefgefrorene Produkt in die Flüssigkeit geben. Butter können Sie hingegen problemlos am Stück einfrieren.

Wie lange Sie welches Milchprodukt einfrieren können, sehen Sie anhand der folgenden Tabelle:

 

Um eine einwandfreie Qualität zu gewährleisten, sollten Sie immer frische Produkte einfrieren und nur geeignete Behälter, beispielsweise Gefrierbeutel, nutzen. Um den Überblick im Gefrierfach zu wahren, sollten Sie jeden Behälter mit einem Einfrierdatum und dem Produktnamen versehen. Benötigen Sie die aufgetauten Produkte für ein Rezept, müssen Sie diese frühzeitig aus der Tiefkühlung holen, da sie nicht erhitzt, sondern langsam im Kühlschrank auftauen sollten. Sie sollten bei eingefrorenen Produkten die Verträglichkeit vorab testen: Sind Aussehen, Geschmack und Geruch noch wie beim frischen Produkt, dürfen Sie genussvoll zugreifen.

LVN/Bodenhagen