Aktuelles und Veranstaltungen

Aktuell

Weniger Milchkühe und Milchviehhaltungen in Deutschland

4. Januar 2019

Die langjährige Entwicklung, dass die Zahl der Milchkühe und Milchviehhaltungen in Deutschland weiter abnimmt hat sich auch in 2018 weiter fortgesetzt. Der Rückgang bei den Milchkühen betrug in 2018 rund 2,3 % (-98.147), bei den Milchviehhaltungen 4,5 % (-2.969).

Dies geht aus den neusten Daten des Statistischen Bundesamtes hervor. In Niedersachsen sieht die Bilanz nur wenig anders aus: Die Zahl der Haltungen ging um 4,2 % (-401) zurück, die Anzahl der Milchkühe um 1,9 % (-16.026). Legt man diese Zahlen zu Grunde, lassen sich für Niedersachsen und das Bundesgebiet folgende Durchschnittswerte für die Zahl der Milchkühe/Haltung errechnen: In Deutschland werden im Schnitt 65 Milchkühe gehalten, in Niedersachsen 92. Damit liegt der niedersächsische Schnitt deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Es gestaltet sich weiterhin schwierig, die strukturellen Veränderungen der Milchviehhaltungen in Deutschland zu beurteilen. Es findet keine „echte" Zählung der Milchviehbetriebe und der Milchkühe statt, es wird seit geraumer Zeit die HIT-Datenbank für diese Auswertungen herangezogen. Dies bedeutet, es werden die seuchenrechtlichen Einheiten samt Tiere gezählt. Daher ist eine Unterscheidung zwischen Milchvieh- und Ammenkuhhaltung nicht mehr möglich. Es ist aber davon auszugehen, dass die Mutterkühe in der Anzahl der Milchkühe enthalten sind.

LVN/Gebhardt