Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.

Bronze, Silber oder Gold?

19.07.2018

Diese Frage stellte sich für alle Ferienpasskinder, die bei der „Kuhl-en Aktion" der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. teilnahmen.

Insgesamt drei Veranstaltungen bot das Team der LVN für Oldenburger Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren an. In Gruppen aufgeteilt, durchschritten die Kinder als erstes die vier Stationen der Milcholympiade:

Aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung: Stullen für die Landwirte

19.07.2018

Es ist der Sommer unseres Lebens. Warm, trocken, endlose Tage, ganz so, als wollte sich das Wetter für das verregnete Jahr 2017 entschuldigen. Nun leiden nicht mehr wir, dafür aber die Bauern, heftiger als in vielen Jahren zuvor. Maisblätter eingerollt, Weidegras liegt brach, Kartoffeln verkümmern, Ähren bleiben klein. Letztes Jahr ersoff die Ernte, dieses Jahr verdorrt sie.

Weltweit mehr Milch für 2018 erwartet

19.07.2018

Im Jahr 2018 wird die globale Milcherzeugung voraussichtlich steigen. Auslöser dafür dürften vor allem höhere Milchleistungen sowie stabile bis steigende Herdengrößen sein, verstärkt durch günstige Witterungsbedingungen. Auch beim internationalen Handel mit Molkereiprodukten wird ein leichtes Plus erwartet.

Global Dairy Trade: Preise im Schnitt um 1,7 % gesunken

19.07.2018

Bei Global Dairy Trade-Tender am 18.07.2018 gaben die Preise im Schnitt über alle Termine und Lieferzeiträume um 1,7 % nach. Dies war der vierte Preisrückgang in Folge. Während bei Voll- und Magermilchpulver leichte Preisaufschläge verzeichnet wurden, gaben die Preise für die übrigen gehandelten Produkte durchweg nach. Umgeschlagen wurden insgesamt 25.454 t Produkte und damit 1.065 t weniger als beim vorherigen Handelstermin.

Ohne Butter kein Geschmack

19.07.2018

Verkehrte Welt: Wichtiges Verkaufsargument bei Butter- und Mischfetten ist aktuell die Streichfähigkeit, während bei Margarine zunehmend der Buttergeschmack ins Feld geführt wird.
Auch wenn die deutschen Konsumenten im letzten Jahr - wahrscheinlich zu einem großen Teil aufgrund der hohen Preise – deutlich weniger Butter eingekauft haben, Deutschland ist und bleibt ein Butterland. Denn in keinem anderen Land der EU wird so viel Butter produziert (knapp 500.000 t) wie hierzulande. Und auch beim Pro-Kopf-Verbrauch liegen die Deutschen mit ca. sechs kg (2016) nach den Franzosen (8,2 kg) und den Dänen (6,4 kg) sehr weit oben im Ranking.