Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.

LVN in eigner Sache: Karl Osmers verstorben

17.08.2018

Am 12. August erlag Karl Osmers im Alter von 77 Jahren seiner Krebserkrankung. Die Nachricht von seinem Tod erfüllt uns mit Trauer.
Karl Osmers war von 1973 bis 2006 Geschäftsführer der in seinem Anfangsjahr frisch gegründeten Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachen e.V. (LVN).

Wir bringen die Kühe in die Stadt

17.08.2018

Ab dieser Woche schwarzbuntes Treiben in acht niedersächsischen Städten: Wundern Sie sich nicht, wenn Sie als Autofahrer einer Herde Milchkühe in die Augen schauen. Warum? Etliche Busse gibt es nun mit großen Kuh-Motiven zu sehen.
Was steckt dahinter: Milchbauern suchen den Dialog mit den Bürgern.

Fotos: Dorothee Feickert

Seminare des Fachverbandes der Milchwirtschaftler | 22. UHT-Seminar im Oktober 2018

17.08.2018

Der Fachverband der Milchwirtschaftler in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt – Bildungswerk – GmbH stellt auch in diesem Jahr wieder ein interessantes Programm mit aktuellen Themen und fachlich versierten Referenten für das UHT-Seminar zusammen.
Der Verband führt damit seine allseits bekannte Seminarreihe im Bereich UHT-Produkte fort. Die Veranstaltung dauert zwei Tage und findet in dem verkehrsgünstig gelegenen Tagungshotel "Freizeit In" in Göttingen statt.

Nahrungsmittelpreise auch im Juli überdurchschnittlich gestiegen

17.08.2018

Die Nahrungsmittelpreise in Deutschland haben auch im Juli 2018 deutlich über dem Vorjahresniveau gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute berichtete, belief sich der Anstieg gegenüber Juli 2017 auf 2,6 Prozent. Somit beeinflusste das Segment neben den um 6,6 Prozent höheren Energiepreisen wesentlich die Inflationsrate, die sich auf 2,0 Prozent belief. Ohne die Berücksichtigung der Preise für Nahrungsmittel und Energie hätte die Teuerungsrate im Juli 2018 laut Destatis bei 1,4 Prozent gelegen.

Verbraucher konsumieren weniger, dafür aber höherpreisige Milchprodukte

17.08.2018

Die Verbraucher konsumierten von Januar bis Juni 2018 produktübergreifend weniger Milchprodukte. Besonders deutlich war dies bei der Butter zu beobachten. Die Einkaufsmengen sind hier gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 11,4 Prozent zurückgegangen. Dies dürfte in erster Linie auf die gestiegenen Preise zurückzuführen sein. Im ersten Halbjahr 2018 wurde Butter gegenüber dem Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 24,1 Prozent teurer. Darauf haben die durchaus preissensiblen Verbraucher mit einer geringeren Einkaufsmenge reagiert.