Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.

Tarmstedter Ausstellung mit neuem Besucherrekord

19.07.2019

117.000 Besucher zählte die Tarmstedter Ausstellung in 2019 und stellte damit ihren Besucherrekord aus dem Jahr 2013 mit 111.500 Gästen ein. An den vier Veranstaltungstagen präsentierten Viehzüchter, Landmaschinenhersteller, Produzenten technischer Hilfsmittel rund um die Landwirtschaft und viele weitere landwirtschaftsnahe Unternehmen sowie Organisationen ihr Fachwissen und ihre Neuheiten.

Dauerhafte Senkung des Umlagesatzes zum 01. Juli 2019 in Kraft getreten

19.07.2019

Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) hat am 20.06.2019 anlässlich einer außerordentlichen Mitgliederversammlung entsprechend § 8 (10) Nr. 10 ihrer Satzung die dauerhafte Senkung des Umlagesatzes beschlossen. Die Mitglieder haben in Isernhagen bei Hannover einstimmig den Umlagehebesatz bis auf Widerruf auf 0,045 Cent je Kilogramm in Niedersachsen angelieferter Milch festgelegt.

Förderung von Wirtschaftsdüngerlagerstätten (WDL)

19.07.2019

Der Antragszeitraum ist auf den 10. - 29.07.2019 festgelegt worden. Die Antragsannahme kann somit sofort beginnen. Die Anträge sind bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg einzureichen. Sollten die Fördermittel nicht ausreichen, wird ein Ranking durchgeführt (kein Windhundverfahren). Die zu fördernden Vorhaben werden nach dem Tierbesatz der Betriebe, beginnend mit 0 GV/ha und aufsteigend, ausgewählt.

Brexit: No-deal-Szenario für deutsche Agrarbranche weniger schmerzhaft

19.07.2019

Ein „harter" Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird sich auf die deutsche
Agrarwirtschaft nicht so gravierend auswirken wie bislang angenommen. Zu dieser Einschätzung kommen Wissenschaftler des Thünen-Instituts (TI) nach neuesten Berechnungen. „Im Licht der jetzigen Entwicklung ergeben unsere Berechnungen, dass sich der Agrarüberschuss Deutschlands bei einem harten Brexit nur um circa 1 Mrd Euro verringert", erklärte Prof. Martin Banse vom TI für Marktanalyse heute in Braunschweig. Zuvor war noch mit einer fast doppelt so hohen Verringerung bei einem No-deal-Szenario gerechnet worden.

Neuseelands Bauern sollen für Treibhausgasemissionen zahlen

19.07.2019

Neuseeland will bis 2050 klimaneutral werden, was ohne einen gewichtigen Beitrag des Agrarsektors nicht möglich ist, da auf diesen knapp die Hälfte aller Treibhausgasemissionen des Landes entfallen. Gegenwärtig erarbeitet die Regierung zusammen mit den Bauernverbänden einen „Aktionsplan zur Senkung landwirtschaftlicher Emissionen", dessen erste Ergebnisse jetzt vorgestellt wurden. Kernpunkte sind hierbei die Bepreisung von Treibhausgasen aus der Tierhaltung und Düngemittelherstellung sowie die Einbeziehung des landwirtschaftlichen Sektors in den Emissionshandel des Landes.

Veröffentlichung von Rechtsvorschriften

19.07.2019

Niedersächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt
• 11.07.2019: Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Erhebung einer Umlage auf dem Gebiet der Milchwirtschaft

Niedersächsisches Ministerialblatt: Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
• Erlass vom 19.06.2019: Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Berufsbildung und Qualifikation für Erwerbstätige und Berater der Land- oder Forstwirtschaft, im Gartenbau und weiteren Personen im ländlichen Raum in der Freien Hansestadt Bremen oder Niedersachsen (RL-BMQ-HB/Ni)

Rezepte der Woche: Aprikosenkuchen mit Zitronenmelisse und Minze sowie Kräutersalat mit Hirtenkäse und Blaubeerdressing

19.07.2019

Milchlandpreis – Bewerbungszeitraum verlängert bis zum 19.08.2019

11.07.2019

Bis zum Montag, 19. August, können sich interessierte Milcherzeuger noch für den Milchlandpreis 2019 bewerben. Auf Grund von kleinen Verzögerungen im Versand der Bewerbungsunterlagen möchten wir allen Milcherzeugern gleiche Bedingungen bieten. Nutzen Sie also die Chance und senden Sie Ihre Bewerbung jetzt noch an die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN).