Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V.

Milcherzeuger stehen auf Märkten bereit: „Ich bin Milchbauer – frag mich doch“

13.04.2018

Laut Umfragen ist die Kluft zwischen Bürgern und Bauern teilweise groß und das Verständnis füreinander oftmals bedauerlich klein. Die Initiative der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN) und der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Nordrhein-Westfalen e.V. „DIALOG MILCH" will das ändern.

Der Deutsche Butter- und der Käsemarkt. Im Aufwind?

13.04.2018

Der Bedarf der Verbraucher an Butter nimmt nach den Feiertagen üblicherweise ab, da teils noch Ware aus den vor Ostern getätigten Einkäufen vorhanden ist. Insgesamt bewegte sich der Warenausgang jedoch in der vergangenen Woche auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau. Die Nachfrage nach abgepackter Butter fiel nach Ostern schwächer aus als Ende März. Vor Ostern rief der Lebensmitteleinzelhandel noch rege Ware ab, danach beruhigte sich die Nachfrage, wie von den Herstellern erwartet, wieder.

Gebührenordnung: Niedersächsische Futtermittelindustrie will Entschädigung

13.04.2018

Die Futtermittelindustrie in Niedersachsen pocht auf einen Ausgleich der Kosten, die ihr durch die rechtswidrigen Gebührenbescheide für anlasslose amtliche Futtermittelkontrollen entstanden sind. Wie der Vorsitzende der Regionalgruppe Nord-Ost des Deutschen Verbandes Tiernahrung (DVT), Dr. Gunnar Springer, gestern in Hamburg feststellte, wurden die Gebührenbescheide für die anlasslosen amtlichen Futtermittelkontrollen in den Musterverfahren aufgehoben.

Brüssel will mehr Transparenz bei der Lebensmittelsicherheit

13.04.2018

Die Europäische Kommission hat am 11.04.2018 einen Vorschlag für mehr Transparenz bei wissenschaftlichen Studien im Bereich Lebensmittelsicherheit vorgelegt. Demnach will die Brüsseler Behörde künftig eigene Studien in Auftrag geben und zudem die Möglichkeiten für Bürger ausbauen, Zugriff auf genehmigungsrechtliche Informationen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) zu erhalten.

CDU-Agrarsprecher der Länder fordern bundesweit „aktives Wolfsmanagement“

13.04.2018

Mit Blick auf die zunehmende Ausbreitung des Wolfes in Deutschland haben die agrarpolitischen Ländersprecher der CDU von der Bundesregierung einen besseren Schutz für Weidetiere eingefordert. In einer kürzlich verabschiedeten „Stader Resolution" wird der Bund unter anderem aufgerufen, ein „aktives Wolfsmanagement" einzuleiten, um den Fortbestand der Weidetierhaltung und die Erhaltung der Schäferei zu gewährleisten.