Aktuelles und Veranstaltungen

Aktuell

Großer Empfang zur Begrüßung der „Goldenen Olga“ auf Feldhof Garrelts in Filsum

10. März 2017

Im Beisein zahlreicher hochrangiger Gäste wurde am 9. März 2017 auf dem Hof der Familie Garrelts in Filsum eine „Goldene Kuh" aufgestellt. Die lebensgroße Kuh-Statue mit Namen „Olga" ist die sichtbare Auszeichnung für den Milchviehbetrieb, der es im November 2016 an die Spitze der 9.300 Milcherzeuger in Niedersachsen geschafft hatte. Die Feldhof Garrelts GbR darf sich seitdem „Bester Milcherzeuger Niedersachsens 2016" nennen. Die drei Brüder Johannes (35), Jan-Berend (28) und Renke (33) Garrelts erhielten gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Eltern im „Alten Kurhaus" in Bad Zwischenahn aus den Händen des Niedersächsischen Landwirtschaftsministers Christian Meyer die „Goldene Olga 2016" und einen Geldpreis in Höhe von 3.500 Euro. Am 9. März wurde nun die goldene Kuh-Statue aufgestellt, die ein Jahr lang auf dem Hof als zentraler Punkt und Blickfang für zahlreiche Aktionen fungieren wird. Damit bleibt die Statue ein weiteres Jahr in Ostfriesland, denn im letzten Jahr gewann mit Familie Schulte aus Rhauderfehn-Holte ebenfalls ein ostfriesischer Familienbetrieb die „Goldene Olga".
Die Kuh ist das Symbol für die Anerkennung der herausragenden Arbeit des Betriebes. Aufgestellt wurde sie vom Vorsitzenden der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. (LVN), Jan Heusmann, im Rahmen einer Feierstunde mit zahlreichen Ehrengästen. Zusätzlich wurde ein attraktives Hofschild, das über den Erfolg informiert, während der Feier am Stall angebracht.

LVN-Vorsitzender stellt Bedeutung von Nachhaltigkeit und Transparenz in der Milcherzeugung heraus

Jan Heusmann stellte den heutzutage immer höheren Anspruch an die Transparenz der Milcherzeugung heraus: „Die Herkunft und der Herstellungsprozess rücken gerade bei Lebensmitteln immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses. Verbraucher und Handel wollen und sollen wissen, unter welchen Bedingungen Lebensmittel erzeugt werden. So wird auch die Erzeugung von Rohmilch vom Handel und den Kunden immer mehr hinterfragt."
Mit dem Milcherzeugerwettbewerb, so Heusmann weiter, habe die LVN schon früh den Wunsch nach Transparenz in der Produktion von Milch erkannt und bereits vor 17 Jahren eine Plattform geschaffen, das
Bestreben um Nachhaltigkeit in der niedersächsischen Milchwirtschaft transparent darzustellen und es in den Blickpunkt des berufsständischen und öffentlichen Interesses zu stellen.

Für viele Verbraucher sei an der Ladentheke nach wie vor der Preis entscheidend, für andere Verbraucher gewännen weitere Kriterien rund um das Thema Nachhaltigkeit und hier besonders Aspekte wie die Haltungsbedingungen an Bedeutung.

Jury bescheinigt Familie Garrelts perfekte Arbeitsorganisation – Abläufe richten sich nach den Bedürfnissen der Kuh

„Der Gewinnerbetrieb der Familie Garrelts arbeitet auf diesem Feld vorbildlich", hob Jan Heusmann hervor. Die Jury sei bei ihrem ganztägigen Audit auf dem Feldhof Garrelts rundum beeindruckt gewesen, wie perfekt die Arbeitsabläufe auf die Bedürfnisse der Kuh abgestimmt seien.
Besonders hervorgehoben wurde von den Juroren dabei auch die sehr gute Abstimmung untereinander.

Heusmann bedankte sich bei den langjährigen Sponsoren des Milchlandpreises: Die Maschinenfabrik Bernard Krone, das Landmaschinenhandelsunternehmen LVD Bernard Krone, die Firma GEA Farm Technologies GmbH sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Niedersachsen. Alle Sponsoren unterstützen den Milchlandpreiswettbewerb insbesondere auch deshalb, weil sie sich eng mit der Milchwirtschaft im norddeutschen Raum verbunden fühlen.

Herbert Heyen freute sich als Vorstandsvorsitzender der Molkerei Ammerland eG, an die die Familie Garrelts ihre Milch liefert, dass mit dem Hof wieder ein exzellenter ostfriesischer Familienbetrieb ausgezeichnet wurde.
„Eine engagierte Großfamilie arbeitet hier Hand in Hand und führt den Betrieb mit großer Kuh-Leidenschaft und viel unternehmerischem Geschick."

Das Erfolgsrezept: „Wir versuchen perfektes Management und Einsatzbereitschaft zu kombinieren"

Renke Garrelts brachte das Konzept der Familie bei der Vorstellung des Betriebes in einem Satz auf den Punkt: „Wir kombinieren das perfekte Management von großen Betrieben mit der Leidenschaft und der Einsatzbereitschaft eines Familienbetriebes." Ganz klar stehe aber die Kuh im Vordergrund: „Wir richten unsere Arbeitsabläufe nach den Bedürfnissen der Kuh aus. Wichtig ist uns dabei die Ruhe im Stall, weil die Kuh dieses Umfeld auch spürt."

Hinsichtlich der besonders gelobten Organisation erklärte Johannes Garrelts, dass die zentralen Aufgaben wie Melken und Besamen von allen erledigt werden könnten. „Jeder hat eine Hauptaufgabe, jeder hat aber auch einen Stellvertreter. Deshalb ist es kein Problem, wenn jemand ausfällt wegen Krankheit oder Urlaub." Die entscheidende Vorarbeit hierfür habe man beim Einzug in den neuen Stall geleistet: „Damals war alles neu. Für jeden Bereich hat einer von uns Arbeitsanweisungen geschrieben, die wir anschließend abgestimmt und angepasst haben. Dadurch weiß jeder, was er zu tun hat." Sein besonderer Dank ging an alle, die am Erfolg des Feldhofes Garrelts beteiligt sind – insbesondere den Eltern, den Partnerinnen, den Mitarbeitern, dem Tierarzt und den Beratern.

Der Betrieb Feldhof Garrelts GbR

Die Familie Garrelts bewirtschaftet in Filsum einen 130 Hektar großen Betrieb, davon sind 100 Hektar Grünland. Auf dem Hof werden 300 Milchkühe und 200 Rinder als weibliche Nachzucht gehalten. Die Herde erbringt eine sehr gute Milchleistung von rund 10.600 Kilogramm pro Kuh und Jahr bei einem Fettgehalt von 4,00 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,40 Prozent. Die Milch wird an die Molkerei Ammerland eG geliefert.
Der Betrieb in seiner heutigen Form entstand 2013 aus dem Zusammenschluss der Betriebe von Johannes und Jan-Berend Garrelts zur Feldhof Garrelts GbR und dem Neubau von Kuhstall und Melkhaus am jetzigen Standort. Der dritte Bruder Renke Garrelts verantwortet das Herdenmanagement, ist im Hauptberuf aber außerhalb des Betriebes tätig. Die Familie wird zusätzlich von einem Auszubildenden und einer Melkerin unterstützt.

Eine Bildauswahl aus Filsum finden Sie hier. Zum dreiminütigen Fernsehbeitrag gelangen Sie über https://hannover.sat1regional.de/donnerstag.html (ab Minute 10:04).


gmc/LVN